Saucen für Pasta, zum Grillen …

Pesto alla casalinga (Petersilien-Pesto)

Zutaten:

5 Bund Petersilie; glatt, oder mehr
5 Knoblauchzehen (mindestens)
2 Esslöffel Mandeln; gehackt, oder mehr
nach Bedarf Pfeffer aus der Mühle
etwas Salz
125 ml Olivenöl extra vergine, oder mehr
50 Gramm Parmesankäse, frisch
nach Bedarf
Pastakochwasser; heiß

Zubereitungsanweisungen:

Knoblauchzehen; die gehackten, in der Pfanne ohne Fett leich tangerösteten Mandeln (als Variante einen Teil durch Hasel- oder Walnüssenüsse ersetzen); Pfeffer aus der Mühle; Salz; die grobgehackte Petersilie und etwas Olivenöl in den Mixer geben – alles zusammen hat dann, locker geschichtet, ein Volumen von etwas mehr als einem bis knapp 1 1/2 Litern. Gerät langsam und mit mehreren Pausen laufen lassen und mehr Olivenöl zufügen, bis eine gleichmäßige Paste entsteht. Nicht zu gründlich mixen. Nun den Parmesankäse hineingeben (ggf. von Hand vorher reiben, verklebt bei manchen Mixern die Messer). Mit heißem Kochwasser der parallel kochenden Psta und/oder Olivenöl weiter verdünnen, bis eine cremige Paste entsteht, dann abschmecken.

Pastakochwasser eignet sich hervorragend zur Kalorien reduktion dieses Pestos. Außerdem schmeckt die Sauce sahniger und nicht so fettig-schwer. Das Aroma der Zutaten kommt besser zur Geltung.

Je einen Eßlöffel auf eine Pasta portion setzen, ggf. mit Tomatenrosette und Kräutern verzieren und servieren.

Anmerkungen: Auf die genauen Mengenangaben kommt es nicht an. Das Aroma hält sich im Kühlschrank etwa einen Tag. Zum Aufheben besser nicht mit Pastawasser anrühren und mit Olivenöl bedecken.

Wenn der Geschmack zu intensiv ist, mehr Mandeln zufügen.

Ergibt etwa 12 Portionen.

Blitz-Hummus

Zutaten:

2 Dosen Kichererbsen á 250 g
2 Knoblauchzehen; zerdrückt
3 Esslöffel Olivenöl
1 Zitrone; frisch gepreßter Saft
etwas Salz
1/2 Teelöffel Kreuzkümmel (Cumin); wenn gewünscht und zur Hand
1/2 Teelöffel Cayennepfeffer
2 Esslöffel Petersilie glatt,gehackt
1 Esslöffel Tahin = Sesampaste;oder mehr

Zubereitungsanweisungen:

Ein einfaches und schnelles Rezept mit Suchtpotential, das natürlich auch mit frisch gekochten Kichererbsen zubereitet werden kann, dann ist es noch aromatischer und kein Blitz-Hummus mehr. Schmeckt auch ohne Knoblauch und Petersilie, ist dann länger im Kühlschrank haltbar.

Die Kichererbsen einer Dose abtropfen lassen, die der anderen mit Flüssigkeit verwenden.

In der Küchenmaschine Kichererbsen, Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl grob pürieren, dann Salz, Pfeffer, Tahin sowie Gewürze und Petersilie hinzufügen.

So lange pürieren, bis nur noch kleine Teile der Petersilie erkennbar sind. Evtl. noch etwas Wasser oder Kichererbsen-Flüssigkeit hinzufügen,damit das Pürree etwas dünner wird.

In einer großen Schüssel oder mehreren kleinen anrichten und mit Fladenbrot servieren.

Eigent sich gut als Dip oder auch als Brotaufstrich.

Schnelle Tomatensauce

Zutaten

1 Zwiebel, kein; gewürfelt
1 Dose Tomaten (400g Dose)
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel Olivenöl
etwas Zucker
Kräuter; frisch (z.B. Basilikum oder glatte Petersilie oder Oregano)

Zubereitungsanweisungen

Zwiebel und Knoblauch abziehen und würfeln.

Beides mit etwas Zucker in Olivenöl anschwitzen, nicht braun werden lassen!

Die Tomaten (ggf. gehackt) zugeben und langsam unter gelegentlichem Rühren einkochen (etwa 10 Minuten, bzw, die Zeit,die Pasta zum Garen brauchen).

Wer mag, püriert die Sauce. Ansonsten einfach mit Salz abschmecken.

Weitere Gewürze nach Geschmack.Die Stiele fischer Kräuter z.B. kann man kurz ziehen lassen und wieder entfernen. Frisches Basilikum, gehackt am besten erst unmittelbar vor dem Servieren darüberstreuen, die meisten anderen Kräuter vertragen mehr Hitze. Wenn die Sauce nicht mehr kocht,machen sich außerdem einige Tropfen Balsamico sehr gut.

Koriander-Fenchel-Sauce

2 Personen

Zutaten:

250 Gramm Pasta (Maccheroni oder Farfalle oder so)
400 Gramm Fenchelknolle
1 Esslöffel Olivenöl
100 ml Wasser
1 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
etwas Salz
1 Teelöffel Korianderkörner
250 Gramm Crème fraîche
etwas frisch gemahlener weißer Pfeffer

Zubereitungsanweisungen:

Leichte Pasta-Sauce mit nicht alltäglichen Zutaten, schnell gemacht.

Pasta (Maccheroni oder Farfalle) al dente kochen. Inzwischen Fenchelknolle putzen, das Grün aufheben, achteln und quer zur Faser in schmale Streifen scheiden.

Olivenöl erhitzen, den Fenchel darin kurz anbraten, mit Wasser auffüllen, mit Instant-Gemüsebrühe oder Salz würzen, 5 Minuten dünsten,dann Korianderkörner zerstoßen und zufügen und den Fenchel weichdünsten.

Zum Schluß Creme fraîche einrühren und mit frisch gemahlenem weißem Peffer würzen und abschmecken.

Die Pasta gut abtropfen lassen, auf Tellern anrichten, die Sauce darübergeben und mit dem gehackten Fenchelgrün bestreuen.

eigenes Rezept

Tagliatelle mit Gorgonzola in zwei Varianten

4 Personen

Zutaten:

----- VARIANTE EINFACH UND SCHNELL
250 GrammBlauschimmelkäse (Gorgonzola)
250 Gramm Butter; flüssig, warm
250 Gramm Tagliatelle oder Spaghetti
1 Prise Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
----- VARIANTE MIT CHAMPIGNONS
1Zwiebel
100 Gramm Champignons
3 Esslöffel Öl
250 Gramm Blauschimmelkäse (Gorgonzola)
200 ml Milch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
4Petersilienblättchen

Zubereitungsanweisungen:

Einfache Version:

Blauschimmelkäse (Gorgonzola) zerbröseln, bis auf 2 El in flüssiger, warmer Butter auf kleiner Flamme schmelzen, mit Tagliatelle oder Spaghetti bißfest gekocht, vermengen. Auf Tellern anrichten und mit reichlich weißem Pfeffer übermahlen.

Champignon-Version:

Zwiebel abziehen, fein würfeln. Champignons putzen, in dünne Scheiben schneiden. Öl erhitzen, Champignons darin gut anbraten, Zwiebeln dazugeben, andünsten, aus der Pfanne nehmen. Blauschimmelkäse (Gorgonzola) zerbröseln, bis auf 2 El in Milchschmelzen, mit Salz und weißem Pfeffer, frisch gemahlen abschmecken.

Tagliatelle in reichlich Salzwasser in etwa 8 Minuten bißfest kochen.

Zwiebel-Pilze-Mischung unter die Käsesauce heben. Auf Petersilienblättchen garnieren.

Tofu-Bolognese

4 Personen

Zutaten:

250 Gramm Tofu, frisch
etwas Olivenöl
2 Zwiebeln
1 DoseTomaten (1 Dose á 800 g oder ml)
1 Prise Basilikum
1 Prise Oregano
1 Prise Thymian
1 Prise Liebstöckel
1 Prise Pfeffer, frisch gemahlenen, schwarz
1 Prise Zucker
etwas Essig
etwas Paprika
etwas Muskatnuß, frisch gerieben

Zubereitungsanweisungen:

Wer braucht Hackfleisch?

Der Tofu läßt sich, wenn er eingefroren war, besser zerkrümeln. Anfang der 90er, als dieses Rezept entstand gab es noch kein Tofugranulat. Das eignet sich auch, schmeckt aber ‘gummiartiger’.

Frischen Tofu (500g sind ein Stück) einfrieren, auftauen, zerkümeln und in einer beschichteten Pfanne in etwas Olivenöl star kanbraten.

Zwiebeln feinhacken, in einem Topf in etwas Olivenöl glasig werden lassen, dann Tomaten hinzufügen, etwas einkochen und pürieren (die gleiche Menge enthäutete frische Tomaten schmeckt je nach Aroma der Tomaten noch besser), dann den angebratenen Tofu hinzufügen und abschmecken mit: Basilikum, Oregano, Thymian, Liebstöckel nach Geschmack und Wunsch, getrocknet oder frisch; frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Zucker, Essig, Paprika, Muskatnuß, frisch gemahlen; Créme fraîche evtl. nach Geschmack hinzufügen.

Süßsaure asiatische Sauce

1 Rezept(e)

Zutaten:

----- FÜR DIE SAUCE
300 Gramm Ananas aus der Dose mit Saft
2 kleine Tomaten; aromatisch
1 Zitrone, ausgepreßt
1 fingerlanges Stück Ingwer, geschält
2 Teelöffel Paprika, edelsüß
2 Teelöffel Chilipulver oder einige
frische Schoten
1 Teelöffel Szechuan-Pfeffer
1 Teelöffel Soja-Sauce
1 Esslöffel Speisestärke (Mais)
5 Tropfen Sesamöl (asiatisches!)
1 Prise Salz
etwas Knoblauch, frisch
----- FÜR DAS GEMÜSE, BEISPIELE:
1 große Zwiebel
Erdnußöl
Blumenkohl, vorgegart
Broccoli, vorgegart
Grüne Bohnen, vorgegart
Mohrrüben
Stangenselleriescheiben
Paprikaschoten in 2*2 cm großen Stücken
Wasserkastanien in Scheiben
Champignons in Scheiben
Mu-Err in Stücken
Ananasstücke
Bambussprossen in Scheiben
frische Sojakeime
Tomatenwürfel (ganz zuletzt zugeben)

Zubereitungsanweisungen:

Schmeckt sehr nach China-Restaurant

Saucenzutaten in einen Mixer geben und pürieren, abschmecken.

Portionsweise kurz vor Ende der Garzeit unter Rühren zum Gemüse geben und aufkochen lassen. Eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren.

Für das Gemüse (Vorschlag, die Gemüse können beliebig kombiniert werden) die Zwiebel, geviertelt im Wok in Erdnußöl anbraten, dann in der Reihenfolge der Kochzeit vorbereiteten, ggf. vorgegarte Gemüse zugeben.

Dazu passen z.B. scharf angebratene Tofuwürfel (eine Zeitlang mitkochen).

Anfang der 90er war ich bei der Besitzerin eines asiatischen Restaurants in München zu Gast. Sie hat mir ihre Rezepte nicht verraten, so dass ich auf Beobachtungen angewiesen war und danach die Zutaten zusammenstellte. Damals waren viele, besonders frische asiatische Zutaten nur sehr schwer erhältlich. Ich habe damals größere Mengen hergstellt und in kleinen Portionen eingefroren. Heute rühre ich mir keine Fertig-Saucen mehr an und verwende für asiatische Rezepte lieber Zitronengras statt Zitronensaft.

Käsesoße

4 Personen

Zutaten:

40 GrammB utter oder Margarine
40 Gramm Mehl
250 ml Milch
250 ml Brühe
150 Gramm Schmelzkäse
etwas Salz
etwas Zitrone

Zubereitungsanweisungen:

Butter oder Margarine in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitzezerlassen, bis es schäumt. Mehl unter ständigem Rühren mit einemSchneebesen auf einmal zugeben und andünsten, bis sich Mehl und Fett gut verbunden haben.

Milch und Brühe nach und nach unter ständigem Rühren zugießen, drei Minuten durchkochen lassen. Schmelzkäse zugeben und unter Rühren schmelzen, mit Salz und Zitrone abschmecken.

Die Soße kann auch mit 100g geriebenem Emmentaler Käse zubereitet werden. Oder statt Käse gehackte Petersilie, Schnittlauch oder Dill oder geriebenen Meerrettich, Senf, oder ein Röhrchen Kapern unterrühren. Mir schmeckt am besten eine Mischung aus Gouda
und Gorgonzola, mit Muskatnuß oder Estragon gewürzt. So verwende ich sie
schon seit Jahren.

Käsesoße schmeckt gut zu Blumenkohl, Brokkoli oder Porree.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert