Suppen und Eintöpfe

Zwiebel-Kartoffel-Suppe mit Curry

2 Personen

Zutaten:


2 Kartoffeln, mehlig kochend
2 klein Zwiebeln
2 Esslöffel Butter
700 ml Gemüsebruhe; schwach
1 Prise Curry
1 Becher Crème fraîche
etwas weißer Pfeffer; frisch gemahlen
1 Prise Salz
etwas Gemüsebrühe
etwas Schnittlauch

Zubereitungsanweisungen:

Einfach, preiswert und sehr schnell

Kartoffeln schälen oder schrubben, dann grob würfeln. Zwiebeln abziehen und vierteln, zusammen mit den Kartoffeln in etwas Butter Farbe nehmen lassen und mit Curry bestäuben (der Currygeschmack soll
später nicht dominieren!). Curry unterrühren, dann die Gemüsebrühe hinzugießen, ca. 15 Minuten garen.

Gourmets passieren die Suppe danach durch ein Sieb, mit dem Pürierstab geht’s einfacher.

1 El Créme fraîche einrühren, mit reichlich frisch gemahlenem weißem Pfeffer sowie Salz, Gemüsebrühe und Curry abschmecken.

In Teller geben, je einen großen Klecks Créme fraîche hineinsetzen und mit Schnittlauch, fein gehackt oder Frühlingszwiebel, Kresse, Rauke … bestreuen.

Dazu gibt es gewürfeltes, in etwas Butter angeröstetes Brot (Altbrotverwertung!) oder Vollkorntoast.

Papenburger Rezept, verfeinert

Broccoli-Crèmesuppe

4 Personen

Zutaten:

300 Gramm Broccoli
300 Milliliter Wasser
2 Esslöffel Olivenöl extra vergine
2 Esslöffel Mehl
600 ml Kalte, kräftige Brühe
75 ml Sahne
1 Esslöffel getrockneter Estragon (oder frisch oder Kräuter nach Geschmack)
etwas weißer Pfeffer aus der Mühle
1 Becher Crème fraîche (nach Geschmack)
etwas Muskatnuß

Zubereitungsanweisungen:

Resteverwertung für Gourmets

Broccoli mit Stielen und zarten Blättern waschen, in Röschen teilen und die Stiele (wer den typischen Senfölgeschmack mag, auch die Blätter, vorher probieren!) grob hacken. Die Röschen in Wasser (leicht gesalzen) fast gar kochen, herausnehmen und abschrecken. Im selben Wasser die Stiele fast gar kochen und mit dem Mixstab pürieren.

In einem Suppentopf Olivenöl extra vergine erhitzen, Mehl einrühren und anschwitzen. Die kalte, kräftige Brühe einrühren, bevor die Flüssigkeit kocht, das Püree einrühren und mit Salz abschmecken. Aufkochen, die Röschen darin wieder heiß werden lassen, Sahne und getrockneten Estragon (oder frisch oder Kräuter..) einrühren, mit weißem Pfeffer abschmecken, kurz durchziehen lassen, in Teller geben, einen Klecks Crème fraîche daraufsetzen und kurz vor dem Servieren etwas Muskatnuß darüberreiben.

Dazu gibt’s Toast.

Quelle: Eigenes Rezept

Baustellen-Linsensuppe

2 Personen

Zutaten:

2 Esslöffel Butter
1 Gewürfelte Zwiebel
3 Stangen Staudensellerie
1 Dose(ca. 500 g) Linsen mit Suppengrün
2 Kartoffeln, geschält, gewürfelt, gargekocht
etwas Instant-Gemüsebrühe
etwas Sojasoße
2 Teelöffel Majoran
etwas Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
1 Prise Cayenne-Pfeffer
2 Tomaten, gewürfelt
1 Bund Petersilie, glatt, feingehackt

Zubereitungsanweisungen:

Butter schmelzen, gewürfelte Zwiebel darin glasig werden lassen, dann den Staudensellerie, schräg in Scheiben geschnitten, hinzufügen und anbraten (vorsichtig, soll bis zum Schluß knackig bleiben!).

Dann die Linsen mit Suppengrün und den Kartoffeln (geschält, gewürfelt, gargekocht)hineingeben und aufkochen lassen, mit Instant-Gemüsebrühe, Sojasoße, Majoran, schwarzem Pfeffer und Cayenne-Pfeffer scharf abschmecken, durchziehen lassen. Zum Schluß die Tomaten und die Petersilie unterrühren und servieren.

Beim Umbau unserer Wohnung 1995 aus Zeitmangel entstanden, und weil wir den lokalen Pizza-Bringdienst nicht unendlich sponsern wollten.

Spargel’creme’suppe

6 Portionen

Zutaten:

750 Gramm Spargel (Suppen- oder Bruchspargel)
1250 MilliliterWasser
etwas Salz
1 Prise Zucker
1 Esslöffel Butter oder Margarine
1 Esslöffel Mehl
1 Prise weißer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise frisch geriebene Muskatnuß
etwas Instant-Gemüsebrühe
1 Ei
4 Scheibe(n)Vollkorntoast (ggf.)
1/4 Bund Petersilie, glatt

Zubereitungsanweisungen:

Spargel schälen, Schalen und abgeschnittene Enden mit Wasser bedecken (leicht gezuckert und gesalzen), aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen, dann durch ein Sieb geben und den Sud beiseite stellen. Spargelstücke für die Suppeneinlage besser extra kochen, Wassermenge ggf. entsprechend aufteilen.

Butter oder Margarine erhitzen, Mehl darin anschwitzen, ohne daß es Farbe annimmt. Den Spargelsud nach und nach zugießen und dabei ständig rühren. Anschließend “grob” abschmecken mit Salz, weißem Pfeffer aus der Mühle, frisch geriebener Muskatnuß und
Gemüsebrühe.

Ei verquirlen und unter ständigen schnellen Rühren in die Suppe gießen, so daß kleine Flöckchen entstehen, ggf. Spargelstücke zugeben und noch einmal abschmecken (ich mag’s leicht scharf).

Petersilie auf die Suppenteller verteilen (ca. 1 Tl. pro Person, nach Geschmack), Suppe hineingießen und vor dem Servieren noch einmal mit Pfeffer und Muskat übermahlen (gibt einen köstlichen Duft!).

Fein als Vorsuppe, dann reicht die Menge für 6 Personen, oder als Imbiß zusammen mit je einer Scheibe Vollkorntoast.

Eignet sich gut zum Einfrieren, dann Petersile weglassen. Auftauen im Kochtopf (nicht in der Mikrowelle) und aufkochen lassen, dann mit frischer Petersilie servieren.

Familienrezept

Soupe aux pois chiches – Kichererbsensuppe

4 Portionen

Zutaten:

500 Gramm
Kichererbsen
3 Esslöffel Grobes Meersalz
2 Esslöffel Mehl
1 Prise Natron
1 Zwiebel
2 Stangen Lauch
1 Fleischtomate
2 Esslöffel Olivenöl
4 Scheibe(n)  Weißbrot
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungsanweisungen:

1. Die Kichererbsen mit reichlich Wasser, dem groben Meersalz und dem Mehl in eine Schüssel geben und über Nacht einweichen.

2. Am nächsten Tag die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.Mehrmals kalt abbrausen, noch einmal abtropfen lassen. Mit dem Natron und etwas Salz in etwa 3 1 Wasser in einem Suppentopf erhitzen und bei mittlerer Hitze etwa 1 Std. zugedeckt kochen.

3. Die Kichererbsen nochmals in einem Sieb abtropfen lassen. Mit etwa 21/2 1 leicht gesalzenem Wasser in einen Schmortopf geben. Noch einmal etwa 1 Std. kochen lassen, bis die Kichererbsen weich sind und die Haut sich abzulösen beginnt.

4. Inzwischen die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Lauch putzen,waschen und das Weiße in feine Ringe schneiden. Die Tomate überbrühen, häuten und vierteln.

5. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel und den Lauch darin andünsten, bis sie Farbe annehmen. Dann mit der Tomate und2Schöpflöffeln vom Kichererbsensud ablöschen. Das Gemüse zu den Kichererbsen geben. Pfeffern.

6.Die Suppe durch ein Sieb passieren oder mit dem Pürierstab pürieren.Noch einmal erhitzen. Die Suppe soll sämig aber nicht zu dickflüssig sein.

7. Inzwischen das Brot fein würfeln und im restlichen Öl kroß braten. Die Suppe in eine Terrine gießen. Die Brotwürfel und eventuell noch etwas Pfeffer obenauf streuen. Sehr heiß servieren.

Rezept aus der Provence – nach alter Tradition wurde die Mittagsmahlzeit in der Provence mit einem Teller heißer Suppe eröffnet. Im Winter bereitete man diese Suppen häufig mit Mehl von Kichererbsen, Bohnenkernen, Mais oder auch Weizen zu. “La soupo tapo un trau«, sagte man, das heißt »die Suppe stopft ein Loch”.

Anmerkung: Frisch gekochte Kichererbsen sind aromatischer, die Suppe verliert sehr an Aroma, wenn sie mit Kichererbsen aus der Dose zubereitet wird.

Die echte Französische Küche, Susi Piroué, Büchergilde Gutenberg

Linsensuppe mit Fenchel

4 Portionen

Zutaten:

2 Esslöffel Zitronensaft; bis 50 % mehr
Zucker
1 grüne Peperoni
1200 ml Gemüsefond
200 Gramm Tellerlinsen
300 Gramm Tomaten
2 Zwiebeln
300 Gramm Fenchel
7 Esslöffel Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitungsanweisungen:

Gemüsefond zum Kochen bringen. Die Linsen hineingeben und zugedeckt bei milder Hitze 30-40 Minuten garen. Inzwischen Tomaten vierteln, entkernen und sehr fein würfeln. Zwiebeln fein würfeln, Fenchel halbieren und in dünne Scheiben schneiden, das Fenchelgrün grob zerschneiden.

Zwiebeln und Fenchelscheiben in 3 EL heißem Olivenöl bei mittlerer Hitze unter Rühren 5 Minuten dünsten. Tomatenwürfel zugeben, weitere 5Minutendünsten. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und 1 Prise Zucker kräftig würzen.

Peperoni (Peperoncini) halbieren, entkernen, in dünne Streifen schneiden und zu den Linsen geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Suppe in vorgewärmteTeller füllen und mit dem Fenchel-Tomaten-Gemisch, jeweils 1 EL Olivenölund Fenchelgrün servieren.

NOTIZEN: Statt Peperoni etwas Crushed Jalapeno (Penzeys) zum Gemüse gegeben, dann das Gemüse mit zur Suppe in den Topf. Lecker; der Löffel Olivenöl im Teller ist für ein abgerundetes Aroma ein Muß.

Quellenangabe: schöner essen 12/1999

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert